skip to Main Content
Kanzlei Klietsch | Rechtsanwalt Nicolas Klietsch | Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Kurfürstendamm 92 | 10709 Berlin | Telefon: +49 (0)30 - 8871519-0 | Mo-Do 09:00-17:00 Uhr, Fr 09:00-16:00 Uhr

Wohngebäude- und Hausratversicherung

Hier werden die Auseinandersetzungen oft mit besonders harten Bandagen geführt. Der Versicherungsnehmer hat es mit mehr oder weniger vertauenswürdigen „Regulierungsbeauftragten“ zu tun, auf deren rechtliche Unabhängigkeit die Versicherer Wert legen. Bei kleineren Schadensfällen wird die Schadenshöhe beschnitten mit (unzulässigen) Argumenten wie „keine Anschaffungsbelege“ und Hinweis auf den geringen tatsächlichen Wert (geschuldet ist aber der Neuwert). In höheren Schadensfällen werden gerne Kontroll- und Sicherungsobliegenheiten (Leitungswasser) gerügt und/oder grob fahrlässige oder gar vorsätzliche Herbeiführung (Feuerversicherung) behauptet. In diesem Zusammenhang sind auch Obliegenheitsverletzungen nach Eintritt des Versicherungsfalles zu nennen, oft auf der Grundlage der Angaben und Protokolle des „Regulierungs-beauftragten“. Dann fällt auch leicht der Vorwurf der arglistigen Täuschung.

Bei höheren Beträgen führt das in-die-Länge-ziehen der Regulierung oft zu einer finanziellen Notlage, gerade wenn ein gerichtliche Vorgehen erforderlich wird und keine Rechtschutzversicherung besteht. Der Versicherungskunde fühlt sich „sturmreif“ geschlossen, wenn ihm dann auch noch nach einer zermürbenden Zeit vertragswidrigen Verhaltens durch den Versicherers statt eines Verzugsschadens ein schlechter Vergleich angeboten wird.

Für derartige Fälle braucht es starke Nerven, die sich am Ende aber meist auszahlen.

Aktuelles / Wichtiges

________________ Rechtsanwalt
Klietsch,
Fachanwalt für Versicherungsrecht: =============

Leistungsfreiheit wegen arglistiger Täuschung tritt nicht ein, wenn die Täuschung nach Ablehnung der Leistungspflicht durch den Versicherer verübt wurde (BGH VersR 13,609).

VGB 03 § 6 Nr. 3a: Ein „Umbau“ muss so weit in die Substanz eingreifen, dass das Gebäude insgesamt nicht mehr wie bisher nutzbar erscheint (BGH VersrR 13, 1395: IV ZR 259/12);

Genügend häufiges Kontrollintervall für Heizung im Winter heißt nicht, dass von einem Schaden auf die ungenügende Kontrolle geschlossen werden kann (BGH VI ZR 233/06).

Unterversicherung, falsch bemessener Versicherungswert 1914: Bei Abschluss der Versicherung über Agenten meist Beratungsverschulden. Hinweispflicht des Versicherers über Schwierigkeiten und Rat, einen Sachverständigen hinzuzuziehen (BGH IV ZR 171/09)

Back To Top
×Close search
Suche